Nur wer das Gestern versteht, findet sich im Heute zurecht
  Hinweise zur Reise nach Polen
 

Allgemeine Notrufnummern in Polen

  • Polizei: 997
  • Feuerwehr: 998
  • Rettungsdienst: 999
  • Pannendienst: 981

Deutsche Konsulate in Polen

  • 80-219, Gdansk, Al. Zwyciestwa 23, Tel. (0-58) 341 43 66; Fax 341 22 45
  • 31-043, Krakow, ul. Stolarska 7, Tel. (0-12) 421 84 73; Fax 421 76 28
  • 00-467, Warszawa, ul. Jazdow 12b, Tel. (0-22) 621 92 31; Fax 629 48 03

Anreise mit dem Flugzeug

Linienflüge nach Polen
Die polnische Fluggesellschaft LOT bietet regelmäßig Flüge von Deutschland nach Polen auf folgenden Strecken an:

  • Berlin ­ Warschau
  • Düsseldorf ­ Posen ­ Warschau
  • Frankfurt/M. Nach Warschau, Krakau, Katowice, Wroclaw/Breslau
  • Hamburg ­ Gdansk/Danzig ­ Warschau
  • Hannover ­ Posen ­ Warschau
  • Köln ­ Katowice ­ Warschau
  • München ­ Warschau

Auskünfte LOT www.lot.com
Büros: Hardenbergplatz 2, 10623 Berlin, Tel.: 030/2616174, Fax: 030/ 8824214

Regelmäßige Linienflüge von Deutschland bietet die Lufthansa auf folgenden Strecken an:

  • von Düsseldorf, Frankfurt/M., Hamburg, Köln, München und Stuttgart direkt nach Warszawa
  • von Düsseldorf und Frankfurt/M. direkt nach Katowice

Jeweils mit Anschluss ab/bis Augsburg, Bonn, Bremen, Dortmund, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Kiel, Köln, Münster, Nürnberg, Paderborn, Saarbrücken und Stuttgart.

Auskünfte Bundesweite Service - Nummer: 0 18 03/80 38 03 www.lufthansa.de

Sehr günstige Flüge bieten folgende Luftlinien an


Anreise mit der Bahn
Gegenüber der Anreise mit dem Pkw, empfiehlt sich die Bahnreise. Von Berlin aus, gehen täglich 3 - 4 Züge (EC) nach Warschau, nachts auch mit Schlaf- oder Liegewagen. Auch von anderen deutschen Städten gibt es direkte Verbindungen. Informieren Sie sich bei der Deutschen Bahn unter www.deutschebahn.de, Reise Service über 11 8 61 (auch wegen der Sparpreisen).
Auskünfte: Deutsche Bahn: Fahrplanauskunft bundesweit unter Tel.: 0 18 05/99 66 33 oder unter www.bahn.de

Innerhalb Polens verfügen Polnischen Staatsbahnen (PKP) über ein gut ausgebautes Streckennetz. Auskünfte: Die Internetseite: www.pkp.pl
Vertretung der Polnischen Staatsbahnen PKP:
Schillerstr. 20, 60313 Frankfurt/M., Tel.: 069/294366, Fax: 283697.
Panoramastr. 1, 10178 Berlin, Tel.: 030/2423453, Fax: 24729999.

Anreise per Pkw
Autofahrer benötigen bei der Einreise den nationalen Führerschein. Die grüne Versicherungskarte ist seit kurzem nicht mehr Pflicht. Da möglicherweise noch nicht überall in Polen diese Neuregelung bekannt ist, empfiehlt es sich, eine solche Karte dennoch mitzuführen. Sie ist problemlos bei den jeweiligen Haftpflichtversicherungen erhältlich. Ist der Fahrer nicht Eigentümer des Fahrzeuges so bitte diese Vollmacht ausgefüllt mitführen.

Das Führen eines Fahrzeuges ist nach dem Genuss einer geringen Menge Alkohol verboten bzw. strafbar. Die zulässige Höchstmenge liegt bei 0,2 Promille.
Bei allen Auslandsreisen muss das Nationalitätenkennzeichen an der Rückseite des Wagens angebracht sein.
Bleifreies Benzin (Symbol P/b ) ist an allen Tankstellen gegen Zloty erhältlich.

Höchstgeschwindigkeiten an polnischen Strassen (Stand - November 2004)

 

Lkw

PKW/Motorrad

PKWm. Anh.

Landstraße mit 1 Fahrbahn

70 km/h

90 km/h

70 km/h

Landstraße mit 2 Fahrbahnen

80 km/h

100 km/h

80 km/h

Schnellstraße mit 1 Fahrbahn

80 km/h

100 km/h

80 km/h

Schnellstraßen mit 2 Fahrbahnen

80 km/h

110 km/h

80 km/h

Autobahnen

80 km/h

130 km/h

80 km/h

geschlossene Ortschaften*

50 km/h

50 km/h

50 km/h


  • * in der Zeit von 23.00 - 5.00 Uhr darf Tempo 60 km/h gefahren werden

    Taxi fahren
    In den Städten kann man telefonisch rund um die Uhr unter der Angabe der Adresse ein Taxi bestellen. Größere Hotels besitzen eigene Taxis. Die sichersten Taxiunternehmen sind die Radiotaxis, welche z.B. in Warschau über die Rufnummer 919 und in Danzig über die Rufnummern 9625, 9628 oder 9192 erreicht werden können. Die Preise sind dort fest. Zu empfehlen sind auch Hoteltaxis oder offizielle Airport - Taxis.

    Pass und Visum
    Zur Einreise nach Polen ist für Bundesbürger ein gültiger Personalausweis erforderlich (es empfiehlt sich eine Kopie mitzunehmen, die bei Verlust hilfreich sein kann).
    Personen unter 16 Jahren benötigen einen Kinderausweis mit Lichtbild oder einen Eintrag im Pass der Eltern.
    Bei Aufenthalten bis zu drei Monaten benötigen Bürger der Bundesrepublik Deutschland kein Visum. Diese Regelung gilt auch für die Bürger der übrigen EU-Staaten, der USA, zahlreicher lateinamerikanischer und einiger weiteren Länder. Die Staatsbürger anderer Länder unterliegen der Visumspflicht. Informationen zu den Ländern mit Visumspflicht und zur Antragstellung: www.botschaft-polen.de

    Zollvorschriften
    Seit dem 1. Mai 2004 sind die Zollkontrollen an den Grenzen entfallen, es gelten für die Ein- und Ausfuhr von Waren die EU-Bestimmungen.
    Da Polen bis 2008 deutlich günstigere Steuersätze bei Tabakwaren haben wird, gibt es derzeit auf deutscher Seite Überlegungen, die zollfreie Einfuhr wie bisher auf 200 Zigaretten pro Person über 18 Jahren zu beschränken.
    Die Ausfuhr von Kunstwerken, Antiquitäten, Büchern und Gegenständen, die vor dem 9. Mai 1945 hergestellt wurden, ist nur mit Genehmigung des Denkmalkonservators der jeweiligen Woiwodschaft bzw. der Nationalbibliothek in Warszawa möglich.

    Münzsystem und Geldwechsel
    Das Zahlungsmittel in Polen ist der Zloty ( 1 Zloty = 100 Grosz ). Im Umlauf befinden sich Münzen im Nennwert von 1, 2, 5, 10, 20, 50 Grosz und 1, 2, 5 Zloty sowie Banknoten von 10, 20, 50, 100, und 200 Zloty.
    In Polen kann bei Banken, in größeren Hotels und in Wechselstuben (polnisch: Kantor) jeweils Geld getauscht werden, wobei die Wechselstuben oft einen günstigeren Tauschkurs bieten. Kein Pflichtumtausch an der Grenze. Ausländische Währungen können unbeschränkt mitgeführt werden. Der flexible Währungskurs des amerikanischen Dollars und anderer Valuta ist den europäischen Kursen angepasst worden (1 EUR = 3,28 zl, Stand: Mai 2008), den aktuellen Tageskurs finden Sie im Internet unter Adresse: www.bankier.pl)

    Euroschecks und Reiseschecks werden in der Regel von großen Banken akzeptiert. In vielen Hotels, Restaurants und großen Läden werden Kreditkarten z.B. American Express, EuroCard, MasterCard u.a. honoriert. Die Annahme von Kreditkarten wird durch Embleme angezeigt. Wir empfehlen jedoch ausreichend Bargeld mitzunehmen, da dies unkomplizierter in Banken und Wechselstuben zu tauschen ist.
    Das Bedienungsgeld ist im Preis enthalten, dennoch freut man sich über die Anerkennung eines guten Services durch ein angemessenes (10-15% des Rechnungsbetrags) Trinkgeld.

    Telefonieren
    Mittlerweile kann man von Polen nach Deutschland direkt wählen. So wählen Sie: 0 - Wählton abwarten, 049 und dann die deutsche Vorwahl ohne die 0. Wenn Sie von Deutschland aus nach Polen telefonieren wollen, so wählen Sie die 0048 vor. Die meisten Telefone sind Kartentelefone. Telefon-Chipkarten erhält man in Postämtern oder an jedem Zeitungskiosk.
    Vorwahl Schweiz: 0041, Vorwahl Deutschland: 0049, Vorwahl Österreich: 0043. Die Telefonkarten für Orts-, In- und Auslandgespräche sind mit 15, 30 und 60 Einheiten. Sie kosten ab 9,- bis 2120 4,- zl. (Stand: Oktober 2004).

    Post
    Postämter sind gewöhnlich von 8.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Auf den Postämtern kann man Pakete, Einschreibe-, Express - und Luftpostbriefe senden, Telegramme aufgeben, Ferngespräche bestellen sowie u. a. Postkarten, Briefmarken und Telefonkarten kaufen. Postkarten und Briefe nach Deutschland kosten 2, 10 zl = ca. 0,48 EUR (Stand: Oktober 2004). Die grünen Briefkasten sind für Inlandpost, die roten für Auslandpost.

    Toiletten
    Gelegentlich sind öffentliche Toiletten mit einem Kreis für Damen und einem Dreieck für Herren gekennzeichnet. Für die meisten öffentlichen Toiletten, auch in Restaurants, ist eine kleine Gebühr zu zahlen (1 - 1.5 zl.)

    Versicherung
    Da die ärztliche Behandlungskostenerstattung durch die Krankenkassen nicht einheitlich geregelt ist, empfiehlt sich eine Zusatzkrankenversicherung für das Ausland, am besten in Form eines Gesamtpakets.

    Gesundheitsbestimmungen
    Zecken kommen während der Sommermonate (April bis Oktober) in den Wäldern mancher Gebiete Polens vor. Wir empfehlen unseren Reisenden sich bei Ihrem Arzt über Zeckenbiss (FSME) beraten lassen. Empfehlenswert ist eine Hepatitis A- und B- Impfung. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Arzt.

    Ärztliche Versorgung
    Die ärztliche und zahnärztliche Versorgung in den Städten und Ferienzentren ist gut.
    Das Angebot an Apotheken ist ebenfalls gut. Da Spezialarzneimittel oft erst bestellt werden müssen, sollte man diese mitnehmen.
    Seit 1. Mai 2004 gelten für Polen die gleichen Regelungen wie für andere EU-Länder. Die eigene Krankenkasse übernimmt dann die Kosten, die im Krankheitsfall für ärztliche Leistungen in Polen anfallen.

    Verschiedenes
    Die Wasserqualität der Ostsee hat sich in den vergangenen Jahren spürbar verbessert. Offizielle Badestellen sind mit Bojen gekennzeichnet und werden von Rettungsschwimmern bewacht. Auch die meisten Seen, etwa in Masuren oder Kaschubei, haben eine gute Wasserqualität. Es gibt in Polen nur sehr wenige Nacktbadestellen. An belebten Stränden sollte man mit Rücksicht auf die übrigen Besucher Badekleidung tragen.

    Ein Ladenschlussgesetz gibt es in Polen nicht. Supermärkte in Städten und Touristenzentren haben oft werktags von 6 bis 22 Uhr und an den Wochenenden bis 13 Uhr geöffnet, manchmal auch länger. Kaufhäuser öffnen in der Regel werktags von 9 bis 20 Uhr. Souvenirläden sind meist werktags von 9 bis 19 Uhr offen.

    Verglichen mit Deutschland sind die Preise in den polnischen Cafés und Restaurants in der Regel ziemlich günstig. So kostet ein Hauptgericht in guten Restaurants etwa 10 EUR. In den Städten und Ferienzentren reicht die Spannbreite von Fastfood über traditionelle polnische Speisen bis zur internationalen Küche. Die Speisekarten sind dort häufig mehrsprachig. Häufig verfügen Restaurants über eine Garderobe. Es ist üblich, dort die Jacken und Mäntel gegen geringe Gebühr abzugeben.


Reiseliteratur
Polen verändert sich schnell; überall entstehen neue touristische Angebote, neue Hotels, Restaurants oder Kultureinrichtungen. Durch den Ausbau des Telefonnetzes ändern sich viele Nummern. Deshalb achten Sie beim Kauf von Reiseführern auf ein möglichst aktuelles Erscheinungsdatum. Aus der Vielzahl der Reiseführer über Polen sind hier einige genannt. Sie sind in der Regel in jüngster Zeit erschienen oder wurden aktualisiert:
Polyglott Polen, Langenscheidt-Verlag, München Anders reisen ­ Polen, Rowohlt -Taschenbuch, Reinbek Marco Polo: Polen, Mairs geografischer Verlag, Ostfildern.

Karten
Karten über Polen finden Sie in Fachbuchhandlung, z. B.:

Schropp Landkarten u. Reiseführer
Potsdamer Str. 129
10783 Berlin
Tel: 030/ 2355732-0
www.schropp.de

GEO Buchhandlung
Schülperbaum 9
24103 Kiel
Tel: 0431/ 91002
www.geobuchhandlung.de

Stromspannung
Die Stromspannung in Polen beträgt 220 Volt.

Zeit
Es gilt die mitteleuropäische Zeit und die Sommerzeit.

Das Wetter
Das Wetter in Polen ist bestimmt durch kontinentales Klima. Im späten Frühling und im Sommer ist es in Masuren meist beständig warm. Die Temperatur kann im Hochsommer leicht 30 Grad erreichen. Im Früh- und Spätsommer kann es allerdings auch kühle Abende geben, so dass warme Kleidung für abendliche Spaziergänge gute Dienste leisten kann. Gelegentliche Schauer kann es auch zu jeder Jahreszeit geben.


 
  Copyright-Testfeld  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=