Nur wer das Gestern versteht, findet sich im Heute zurecht
  Startseite
 

Hallo und herzlich willkommen.
Bitte nehmt Euch die Zeit für dieses schöne Lied

"
Bekennt Euch immer zur Heimat Eurer Ahnen,
wo von Geburt an Ihre wunderschöne Heimat war.
Wir hören Sie heut unsere Pflicht anmahnen.
Uns ist doch heute wissend und klar,
nur noch ein Wunsch war dem Schlesierherz belassen,
voller Stolz die Heimat in Ehren zu halten
"
Erich A. Franz

„Tradition heißt nicht die Asche aufheben, sondern die Flamme weiterreichen.“

Ricarda Huch

Das ganze Deutschland
& seine Menschen sollen es sein

 Schlesier, dieser deutsche Neustamm entstand aus Vermischung von Thüringern, Franken und Slawen. Siehe Preußische Provinz Schlesien und Österreichisch-Schlesien. In der Wesensart der Ostmitteldeutschen klingen die liebenswürdigen und lebenslustigen Saiten des Thüringers und Franken stark an. Die Unterwerfung und Durchdringung der Slawen mit deutscher Art hatte hier nichts von jener Härte und Gewaltsamkeit an sich, die im Norden sich geltend machte, und so hat die Wesensart des Stammens etwas Weicheres und Fröhlicheres bekommen. Am reinsten zeigt sich die Art im Schlesier, den Gustav Freytag aus eigener Abstammung heraus folgendermaßen schildert: "Sie sind ein lebhaftes Volk von gutmütiger Art, heiterem Sinn, genügsam, höflich und gastfrei, eifrig und unternehmungslustig, arbeitsam wie alle Deutschen, aber nicht vorzugsweise dauerhaft und nicht vorzugsweise sorgfältig; von einer unübertrefflichen Elastizität, aber ohne gewichtigen Ernst, behende und reichlich in Worten, aber nicht ebenso eilig in der Tat, mit einem weichen Gemüt, sehr geneigt, Fremdes auf sich wirken zu lassen, und doch mit nüchternem Urteil, welches ihnen die Gefahr verringerte, das eigene Wesen aufzuopfern; beim Genuß heiterer, ja poetischer als die anderen Stämme, aber auch seinem idealen Leben vielleicht ohne die Größe massiverer Volksnaturen. Wie das Volk ist auch sein Dialekt; breit, behaglich, sorglos fallen die Worte von den Lippen; er ist reich an liebkosenden Verkleinerungswörtern und abgeleiteten Verben, welche gemütliche Nuancen und Zustände oder Handlungen bezeichnen, er bewahrt manchen altertümlichen Namen und nicht wenig umgeformte Slawenwörter und bezeugt noch jetzt durch die vielen Besonderheiten, welche einzelne Teile der Provinz, ja einzelne Orte haben, daß das Land durch Kolonisten aus verschiedenen Gegenden der großen Heimat germanisiert wurde."
Th. Lenschau, 1923

Hier werden kleine niederschlesische Orte und deren Bewohner in Erinnerung gehalten.
Detaillierte deutsche Karte  (4772 Trembatschau) und hier die deutsche Karte der Umgebung

Wichtiger Hinweis:
Rechte am Impressum und Copyright liegen ausschließlich beim Webmaster. Ohne schriftl. Zustimmung darf der Inhalt dieser Webseiten nicht weiter verwendet werden.
Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12.05.1998 entschieden, dass man durch die Verlinkung die Inhalte dieser Seiten ggf. mit zu verantworten hat.
Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden,
dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Für alle Links auf meinen Seiten gilt deshalb:
“Ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der fremden Seiten haben.
Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich davon.
Diese Erklärung gilt für alle Links auf meiner Homepage und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner führen.”
 
  Besucher 38792 Besucher (100491 Hits) Copyright-Testfeld  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=